Freitag, 30. Dezember 2011

Tellerrock aus Wollstoff 1

hier geht es zu dem 'normalen' Tellerrock

Schnittmuster : keines
Schwierigkeitsgrad : super leicht


Auf diesem Blog wurde angefragt, wie man Tellerröcke aus Wollstoffen bzw. dicken Stoffen näht.
Es gibt mehrere Techniken :

Die erste zeige ich euch hier :

Dieser Stoff ist ursprünglich kein Stoff, sondern eine Wolldecke von Kik oder Seemann. Daher kostete sie bloß um die 1 bis 2 €

 
Dann habe ich diese Form zweimal geschnitten.

Oben ist die Taille
Beide Teile sollten zusammen oben den eigenen Taillenumfang plus einige Centimeter für die Raffung haben.

Unten ist Saum
Dies ist natürlich optional. Jenachdem wie groß der Rock unten sein soll müsst ihr das Teil verlängern.

Wie ihr seht ist diese Form unten an den Kanten abgerundet.
Dies sorgt für eine gleichmäßige Länge des Rockes.
Heißt : Wenn der Rock 20 cm lang sein soll, müsst ihr das Maßband oben ansetzen und dann müsst ihr immer bei 20 plus Nahtzugabe markieren.


Hier seht ihr die Naht des Saumes. Bei einem Wollstoff finde ich es meist sogar recht süß, wenn man die Zickzacknaht sieht (:








Wenn der Saum fertig ist, dann kann man die Seitennähte machen.
Danach habe ich oben einen Gummibund gemacht.
Das Gummi einfach etwas weniger als den Taillenumfang machen und dann so weit dehnen bis ihr einmal komplett um den Rock seit. Dann festnähen mit Zickzack und schon hat man eine Raffung.

Und das ist das Ergebnis :


Donnerstag, 29. Dezember 2011

Kinderkleid PeachyGrün

Schnittmuster : Burda 4205
kein Schwierigkeitsgrad enthalten
  > mittel bis leicht
Hauptstoff : ca. 4 € pro Meter    
Kragen und Ärmelbund : ca. 4 € pro Meter
(Reste des Futters des Korsetts)


Ich habe dieses süße Vintage Schnittmuster bei Ebay erhalten. Es ist ein Kinderschnitt, aber die größeren Größen tun es für mich meist auch noch. Ich entschloss mich für einen Mix aus den verschiedenen Kleidern. Der Kragen sollte der von dem linken Kleid sein, da er hinten geöffnet ist und ich einen Reißverschluss anbringen wollte. Der Rock sollte wie beim mittleren Kleid noch die Rüsche unten haben und ich wollte die langen Ärmel von dem linken Kleid mit dem Kontrastbund. Vorne entschloss ich mich zu einer normalen Naht anstatt der Knöpfe.
Ich habe noch Abnäher unter der Brust und am Rücken hinzugefügt, damit das Kleid besser sitzt.


Detail von Kragen und Ärmelbund
Detail Ärmelraffung
Detail Kragen

Die Rückseite mit Reißverschluss

Das Kleid von innen.

Ebenfalls von Innen


Mittwoch, 28. Dezember 2011

Inspiration : Little Women / Betty und ihre Schwestern

Jetzt wo es draußen recht kalt ist und ich auf den Schnee warte, gucke ich gerne 'Betty und ihre Schwestern'. Ich finde dieser Film ist ein Must-Have, vorallem im Winter.
In diesem Film ist so gut wie immer Winter und Weihnachten und ich finds es einfach total gemüdlich diesen Film zu sehen.

Der Film handelt von der Familie March zu zeiten des Bürgerkrieges. Der Vater kämpft an der Front und die Mutter kümmert sich allein um die Erziehung ihrer vier Töchter, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die älteste ist die hübsche Meg, dann gibt es noch die burschikose Geschichtenschreiberin namens Jo, die temperamentvolle Amy und die schüchterne Betty. In diesem Film gekommt man zu sehen wie die vier Mädchen zu jungen Frauen heranwachsen und ihre Träume zu erfüllen versuchen und gemeinsam durch dick und dünn gehen.

Das scheint recht simpel und eventuell schon langweilig zu klingen, jedoch ist der Film echt niedlich und nostalgisch aufgebaut und es lohnt sich wirklich.










Dieses Kleid ist so hübsch und sommerlich

In diesem Film ist die Kleidung bloß eine Nebenrolle, aber ich finde den ganzen Film ansich sehr inspirierend.

Sonntag, 25. Dezember 2011

Weihnachtsgeschenke & Neuigkeiten

Der Weihnachtsmann oder ehr meine Familie haben mir dieses Weihnachten wieder sehr schöne Dinge geschenkt. Die Dinge, die mit Nähen zutun haben, werde ich euch kurz vorstellen :

Ich habe Bücher zum historischen Nähen bekommen :
[KLICK] um auf die Seite mit meinen Büchern zu kommen


The Queen's Servants, Historische Schnitte, Patterns of Fashion1 und Kleidung und Mode im Mittelalter.

Und ich habe eine neue Schneiderpuppe bekommen.
Und sie ist kein Pummelchen, da man sie verstellen kann.

Supa Fit Deluxe


Diese Schneiderpuppe habe ich bekommen, bloß dass meine dunkelblau ist. Ich werde ihr aber noch einen 'Sack' nähen, damit sie schöner aussieht und besser in mein Zimmer passt.
Diese Schneiderpuppe ist äußerst praktisch, da man sie wie gesagt verstellen kann. Nun hat sie genau meine Maße und ich kann problemlos damit arbeiten und mich darauf verlassen. Außerdem hat sie einen eingebauten Rockkürzer.
(Ich hab zwar einen, jedoch ist es eingebaut weitaus praktischer)
Die Schneiderpuppe kommt aus England, da wir keine Deutsche gefunden haben die meine Maße beinhaltet (Die deutschen Puppen haben viel zu viel Oberweite)



Außerdem hat meine Oma mir noch diesen Schnitt geschenkt. Es ist der passende Schnitt zu dem Korsett das ich genäht habe und enthält außerdem den Schnitt für die französische Haube und die hübschen Ärmel. Dieses Schnittmuster kombiniert mit dem TudorTailor und The Queen's Servants werden ein tolles Tudorkleid ergeben (: Ich freu mich schon sehr darauf.
-------------------------

Auf diesem Wege wollte ich mich direkt mal bei meinen Lesern bedanken, die alle fleißig Kommentieren und meine Arbeiten verfolgen.
Danke (:


Dienstag, 20. Dezember 2011

Wunderland - Weihnachtskleid

Schnittmuster : Simplicity 2325
kein Schwierigkeitsgrad vorgegeben
> mittel


Weihnachtsstoff : ca. 10 € pro Meter
Kontraststoff : ca. 4 € pro Meter
Glitzerborte : ca. 3 € pro Meter

Für dieses Kleid habe ich keine Anleitung zum Nachnähen für euch, da ich es mit einer Freundin gemacht habe und ich mich dann auf sie und das Nähen konzentrieren wollte.

Eine Freundin von mir und ich wollten zusammen etwas nähen.
Wir wollten etwas kitschiges, aber trotzdem etwas das man auch tragen kann.

Als Schnittmuster wählten wir dann dieses Alice im Wunderland Schnittmuster, weil es wirklich wirklich süß ist und man es auch noch für andere Sachen verwenden kann und wir haben uns schon vorgenommen daraus auch irgendwann ein süßes Sommerkleid zu machen.



Auf dem Stoffmarkt sahen wir dann all die wundervollen Weihnachtsstoffe und bekamen die Idee ein Weihnachtskleid daraus zu machen.
Sie wählte einen hellen Weihnachtsstoff und rot als Kontrast und ich habe einen rötlichen und dunkleren Weihnachtsstoff und dunkelgrün als Kontrast, da ich sonst immer dunkelrot nehme.

Schnittmuster :
Der Schnitt ist wirklich süß und wieder einmal ist mir aufgefallen wie unendlich praktisch Simplicity ist, da die Nahtzugaben im Schnitt enthalten sind.
In diesem Schnitt sind mehrere Kleinteile vorhanden und für 2 Teile wussten wir einfach keine Verwendung. Wir haben darauf hin alle Teile zusammen gesteckt und geschaut wo noch etwas fehlt, aber wir haben einfach nichts gefunden.
Diese zwei Teile haben wir dann weggelassen und im endeffekt fehlt gar nichts und ich kann mir auch nicht vorstellen wo die Teile hinkommen. Vielleicht hatten wir auch bloß einen Denkfehler, wer weiß.



Das sind die ersten Bilder. Die Qualität der Bilder ist nicht so gut, da es sehr dunkel war.
Weitere folgen. Spätestens nach Weihnachten.

Freitag, 16. Dezember 2011

Tudor Korsett : Teil 5

 Zurück Teil 1  Teil 2  Teil 3  Teil 4

Die Stäbe sind drin, die Ösen gestanzt und was nun?

So gut wie gar nichts mehr.
Jetzt muss bloß noch das Schrägband oben dran genäht werden, einmal ganz drum herum und dann ist man fertig.

Dann ist es fertig (:






Mittwoch, 14. Dezember 2011

Tudor Korsett : Teil 4

Zurück zu Teil 1  Teil 2  Teil 3

Nachdem man unten das Schrägband angebracht hat, müssen nun die Stäbe rein.
Natürlich müssen zuerst die Stäbe hinein und dann das Schrägband oben.

Zu den Stäben :
Man sollte sich wenn möglich von anfang an für eine Art von Stäben entschieden haben. Natürlich kann man auch mehrere Stabarten verwendet und untereinander kombinieren.
Es ist sinnvoll sich vorher zu entscheiden, da man dann die Tunnel in der passenden Größe nähen kann. Da es die meisten Stäbe in jeder Breite gibt, wäre es nicht allzu schlimm sich erst später zu entscheiden.

Da es das erste mal für mich war ein Korsett zu nähen, kannte ich mich mit Stäben nicht aus.
Darauf hin habe ich mich informiert und euch mein Ergebnis in einem Post zusammengeschrieben.
(hier geht es zu diesem Post : Fischbein)

Ich habe mich für Wigona Federstahl entschieden, da es die stabilste Form der Verstärkung ist und ein Tudorkorsett sehr steif sein soll, damit es den Oberkörper zu einer spitzen Kugel formt und die Wölbung der Brust vollkommen verschwindet. Das bedarf natürlich einem sehr steifen Material und dieser Holzplancette.
Ich war mir der schwierigen Verarbeitung bewusst, aber wollte umbedingt Federstahl benutzen, um mein Korsett und meinen Oberkörper später perfekt geformt zu haben. Ich bestellte keine Käppchen.
Wie ich das gemeistert hab seht ihr wenn ihr weiterlest.

Dann habe habe dann angefangen meine ungefähr 16 Meter Federstahl zu verarbeiten.
Dabei muss man beachten, dass man die Stäbe nicht bis ganz oben habt, da man ja oben noch das Schrägband ansetzen muss und die Nadel bricht wenn sie auf das Stahl aufkommt.
Es hat mir wirklich viel Zeit und Geduld gekostet, da es wirklich sehr kniffelig ist es zu schneiden.
Ich saß dann wie ein kleiner Gnom auf der Rolle Federstahl und habe wie wild mit der Zange und per knicken das Zeug zu bändigen.
Anschneiden und knicken ist wohl die beste Lösung.
Wie gesagt habe ich keine Käppchen gekauft, da ich sie zu dick finde und diese Knübbelchen nicht haben möchte.



Wie ihr auf dem Bild seht habe ich mir dann meine eigenen Käppchen gebastelt. Ich habe die Stäbe passend geschnitten und versucht so gut es geht sie oben gerade zu schneiden. Dann habe ich die Enden mit Doppelseitenklebeband verklebt und das Klebeband mit einem Tempotuch 'nichtklebend' gemacht, damit ich die Stäbe leichter in die Tunnel schieben kann. Das sieht sehr unprofessionell aus, aber ich wette dass die Käppchen auch nichts anderes können als mein Klebeband-Tempo-gemisch.


So sieht das Korsett dann mit Stäben aus

Danach habe ich die Ösen gemacht.
Laut dem TudorTailor wurden die Ösen bloß ausgeschnitten und mit einem Knopflochstich gearbeitet.
Da ich aber Vorn nach dieser Anleitung gearbeitet habe und das Ergebnis recht instabil aussah, habe ich mich dazu entschlossen Ösen zu stanzen und diese dann anschließend nach dem TudorTailor die Ösen mit dem Knopflochstich zu verstecken.

Die Ösen zu stanzen war auch eine ganz kniffelige Angelegenheit, da ich eine Ösenzange nicht besitze und das dann mit diesem Plastikding und mit einem Hammer machen musste. Dieses Video für Extradoofe hat mir dabei geholfen : Ösenstanzen Youtube.  Rechts seht ihr die fertigen Ösen. Auf dem Bild ist auch bereits das Schrägband angenäht.

Sonntag, 11. Dezember 2011

Tudor Korsett : Teil 3

Zurück zu : Teil 2 Teil 1

Nachdem man die Tunnel durchgesteppt hat, wird die Tasche für die Holzplancette an das Korsett genäht.
Dafür habe ich das passende Stück links und rechts umgeklappt und per Zickzackstich festgenäht, damit es von außen sauber ist. Danach habe ich diesen Teil auf die Mitte des Vorderteils gesteckt und dann muss man die Löcher markieren.
In der Tasche, in der Holzplancette und in dem Vorderteil selbst müssen die selben Löcher sein, damit man nachher eine Kordel hindurch ziehen und somit die Plancette befestigen kann.
Diese muss man dann zunächst machen.
Ich habe diese Löcher mit dem Ösenstanzer rausgestanzt und dann mit Stickgarn rundherum versäubert. Man könnte natürlich Ösen hineinstanzen, jedoch finde ich dass es bei zwei paar Ösen übereinander zu dick und damit später recht umbequem werden würde.
Wenn man die beiden Löcher in Tasche und Vorderteil gemacht hat, kann man die Tasche von innen an dem Vorderteil befestigen.

So sieht das ganze dann aus und auf dem Bild sieht man außerdem die Plancette, die mein Vater für mich gemacht hat.
Ich habe diese dann in die Tasche geschoben und durch die Löcher die Punkte auf dem Holz markiert. Mein Vater hat dann die Löcher für mich gebohrt (: Danke Papi ♥


Nachdem man die Tasche für die Plancette gemacht hat, muss man die Schlaufen noch anfertigen und annähen.
Ich habe die Schlaufen schon früher gemacht, aber es ist ja eigentlich egal wann man die macht. Bloß jetzt müssten sie als nächstes gemacht werden, da man sie dann anbringen sollte.

2 fertige Schlaufen
Es gibt 8 dieser Schlaufen, die man wie folgt nähen muss : Leinen und Futter links auf links legen und rundherum per Zickzackstich aneinander nähen. Und dann umrandet man diese acht Schlaufen rundherum mit Schrägband, damit alles sauberer ist.





Wenn man alle acht Schlaufen genäht hat, kann man diese an das Korsett anbringen.

Links habe ich markiert wo man steppen muss. Ich habe die acht Schlaufen etwas überlappt angenäht, weil sie sonst nicht alle drauf passten und ich außerdem finde, dass es dann schöner aussieht.

Wie man auf dem Bild sieht, habe ich dann vorne bloß noch Schrägband angebracht. Eigentlich sollte es bis hinten durch angebracht sein, jedoch ist es bei mir an der Naht wo die Schlaufen sind sehr dick geworden wegen des Leinenstoffes. Deshalb habe ich bloß bis zu den Schlaufen das Schrägband angebracht und bei den Schlaufen habe ich per Zickzackstich alles versäubert.