Montag, 2. September 2013

1775-85 Rokoko Open Gown im floralen Ikeaprint : Part 2 : Unterrock und Bumroll

Part 1

Unterrock :

Zu dem Kleid gehört natürlich auch ein Unterrock, da es vorne geöffnet ist.
Ich finde die Farbe des Original Unterrockes ist ein ganz normales naturweiß, cremefarbend..
Also Ikeabaumwollfarbend!
Deshalb habe ich in auch aus der Ikea Baumwolle gemacht (Ich arbeite ganz schön viel damit! Echt perfekte Qualität, perfekte dicke)

Ich habe im Original Schnittmuster gemessen, wie viel Stoff um die Taille gerafft werden soll und mich daran gehalten. Gar nicht mal so viel !

Auf dem Bild links seht ihr die vordere Seite, glaube ich.
Denn ich habe vorne das Teilstück etwas kleiner gemacht als das hintere, damit die Schlitze für die Taschen etwas weiter vorne sind, damit ich besser dran komme.






Ich habe die beiden Rockteile zusammen geschnitten, sie sind identisch. ich habe sie aber unabhängig voneinander in Falten gelegt. Das vordere Teil enger als das hintere um die unterschiedlichen Längen zu bekommen.


Dann habe ich die beiden Teile rechts auf rechts gelegt, die Seiten gesteppt, aber oben offen gelassen, so dass die Schlitze entstehen durch welche ich die Taschen nutzen kann.



Und so funktioniert es :

Oben der Bund der beiden Teile ist wie ein Tunnel gearbeitet, durch welchen man eine Schnur zieht mit welcher man dann das Rockteil an seiner Taille befestigen kann, in dem man zuerst den hinteren Teil vorne bindet und dann das vorderere Rockteil hinten bindet und die Schleifen jeweils innen versteckt.






Recht simpel und die Technik, die man damals angewandt hat.













Bumroll / Weiberspeck :



Da der Stoff sehr dünn ist, ist die Bumroll des Tudorkleides nicht so geeignet, da sie sehr steif ist, sehr absteht und sich nicht so schön an die Form anpasst. Es sieht irgendwie zu unnatürlich, zu eckig aus.











Es musste also eine neue her, eine weichere, eine die sich mehr der Form anpasst und einen besseren Übergang schafft.
Schnell war klar, dass es keine normale, schmale Bumroll werden sollte, sondern viel mehr eine Kissenform, die über den Po länger ist.

Rüschen helfen zusätzlich die Kante besser zu verbergen und einen besseren Übergang zu schaffen, so dass der Rock schön glatt aufliegt.

Ich habe die Bumroll aus Resten des Schnürbruststoffes genäht.



Die Form mit Rüschen sah dann so aus.

Aber da es eine recht große Fläche ist, in der das Füllmaterial sich leicht verschieben und knuddeln kann und wird, habe ich dann noch einige Nähte gesetzt und einzelne Taschen gemacht, die ich dann auch getrennt von einander füllen konnte.




Die Taschen passen zufällig auch sehr gut zur Farbe der Schnürbrust.
















Chemise, Schnürbrust, Taschen und Bumroll sehen dann zusammen wie folgt aus :

Unterwäsche des 18. Jahrhunderts.
Auch noch ausbaufähig und nicht zu vergessen : Die Strumpfbänder




Das Rokoko Kleid mit dem Unterrock und Unterwäsche:
Es ist aber, wie man sieht, noch nicht fertig.






Mein erster Fehler beim Kleid !

Man sieht das ich vorne in meiner Hektik und Eile den Rock nicht richtig angebracht habe.
Es kommt einfach nicht aus. Rechts ist einfach nicht weit genug vorne.

Der Fehler lag aber beim Faltenlegen.
Ich habe auf der rechten Seite eine Falte zu groß gemacht.

Der Fehler ließ sich also sehr einfach beheben.