Sonntag, 1. Januar 2017

Kleid in zweierlei Brauntönen


Vor einiger Zeit nähte ich das Ruka Minazuki Fatal Frame Replica Kleid und hatte noch einiges von dem schönen Stoff des Rockteils übrig. Als das Nähgeschäft meiner Stadt den selben Stoff in einer dunkleren Braunnuance im Angebot für ca. 4€ pro Meter verkaufte, schnappte ich zu, da ich mir die Kombination der beiden Brauntöne sofort gut vorstellte.
Der Plan stand also und ist nun mit einiger zeitlicher Verzögerung umgesetzt worden.

Dieses Projekt startete ich zu Beginn des Semesters, in der Hoffnung es nähen zu können bevor die Aufgaben der Hochschule mich überhäufen. Naja, der Plan ging leider nicht ganz auf, denn die Aufgaben häuften sich bereits einige Wochen später.


Some time ago I sewed the Ruka Minazuki Fatal Frame Replica Dress and had some of the light brown skirt fabric left over. The fabricstore offered the same fabric in a darker shade for a low price and so i decided to use both to create a dress with a nice combination of browns.
I started the project at the beginning of the term to finish it quickly before my tasks were getting to timeconsuming. But it did not end up working as I had planned it, so i only managed to finish the dress after christmas.


Den Schnitt entnahm ich der Burda Zeitschrift vom 11/2012. Ein Oberteilgrundschnitt mit dem schönen Rock in Kellerfalten. Mit diesem Schnitt als Grundlage änderte ich Ärmellänge, Oberteilpassform und Halsausschnitt nach meinen Vorstellungen und setzte einen Bubikragen an. Bubikragen, Ärmelmanschetten, Oberteilfutter und ein Schleifendetail sind aus den Resten des helleren Stoffes.

Rocktaschen
Das Schleifendetail ist abnehmbar, fungiert als Brosche sowohl für das Kleid als auch als eventueller Haarschmuck.

Immer praktisch sind Rocktaschen, weshalb ich diese in die Seitennaht eingearbeitet habe. Dabei ist wieder das helle Material als oberer Taschenbeutel genutzt.





 


I used a Burdapattern from the Magazine of 11/2012, a simple Basicpattern with this nice pleated skirt, that I changed to match my imaginations. So I added a peterpan collar and lowered the neckline. I used the lighter fabric to make the collar, a bowdetail and sleevefacings, as well as a lining for the top. The bow is detachable, so it can be used for the dress and as a headdress.
The dress also has pockets on both sides, that hide inside the seams.







Innenansicht
Taschenbeutel (Innenansicht)
Gearbeitet wurde dieses Kleid mit einem Oberteilfutter, welches an der Rockansatz-, Kragenansatz- und Ärmelansatznaht verstürzt ist, um eine saubere Innenverarbeitung zu erhalten. Aufgrund der kleinen Lochstickereien im Stoff scheint das zu den Details passende Futter teilweise unauffällig hindurch, was mir sehr gefällt.

Alle sichtbaren Nahtzugaben sind mit einer Überwendlichnaht versäubert.
Als Rockfutter, hauptsächlich um dem Rock durch eine weitere Lage mehr Fülle zu geben und die Taschenbeutel zu verstecken, verwendete ich das Dunkelbraune Obermaterial.
Geschlossen wird das Kleid mit einem unsichtbaren Reißverschluss in der hinteren Mitte.




Pimp my Rheydt- Ausstellung

Im Rahmen der Semesterprojekte wurde ein Raum in Mönchengladbach-Rheydt, der Standort der Hochschule die ich besuche, von einem Projektteam genutzt, welches erst eine schöne Veranstaltung und dann eine Ausstellung organisierte. Unter dem Motto "Pimp my Rheydt" wurde eine Upcycling/DIY- Veranstaltung gemacht, bei der die Teilnehmer ungenutzt Kleidung etc. mitbringen und durch viele verschiedene Ideen eine neue tolle Sache daraus gestalten konnte! :) 
Im Anschluss wurden Entwürfe, Bilder etc. von Studenten und Studentinnen ausgestellt, wofür ich netterweise vorgeschlagen und gefragt wurde. Ich stellte also mein blaues Rokoko Kleid cut en fourreau und die passende Bergere aus. Dazu einige Tragefotos und ein kleines Infoblatt. Die Ausstellung stand ca. einen Monat und wurde am 21.12 abgebaut.







Montag, 17. Oktober 2016

Elf Fantasy Fair 2016


Dieses Jahr habe ich mich auf dem Elf Fantasy Fair nicht fotografieren lassen, da ich die Zeit dort mit meinem Freund genießen wollte. Mehr als ein paar kleine Schnappschüsse gab es nicht...
Bloß von dem lieben Herrn Jimmy Purimahuwa und seiner Frau ließ ich mich richtig fotografieren, da er mich all die Jahre stets perfekt abgelichtet hat! Vielen Dank!

Getragen habe ich meine neue Milkmaid Schnürbrust mit der Polonaise cut en fourreau, die ich wieder mit dem goldgelben Rüschenrock kombiniert habe. Dazu trug ich die Bergere meines geblümten Rokokooutfits, habe aber dementsprechend die Rüsche ausgetauscht.

This year at the Elfia Festival I did not want to be photographed as often as usual, because I wanted to spend the time with my boyfriend there without interruption. So there are only a few snaps here and there...
Just the lovely Jimmy Purimahuwa and his wife took pictures of me, since they did it every year and I always enjoy the results a lot! Thank you a lot!

I wore an outfit I have already used a bit: I wore my new milkmaid stays with the polonaise cut en fourreau, that I combined with the golden yellow skirt. With it I wore the bergere from my floralprinted rococooutfit, but changed the accessoires according to the new outfit.













Ein Foto mit "Bear Herman" gab es auch. Dieser süße kleine Kerl ist von "Walking Through History with Jasper and Angela" neu ausgestattet worden - und zwar in einem historisch korrekten Kostüm des Henry VIII. Mit dieser neuen Position hat der kleine Bär mit einer Reihe von Damen posiert.

I also took a picture with "Bear Herman", who is now dressed in a historical correkt version of Henry VIII by "Walking Through History with Jasper and Angela". This little bear took a lot of pictures with lovely dressed women this day!

Donnerstag, 6. Oktober 2016

graues Rollkragenstrickkkleid in 3D floral

Da mir der lachsfarbene Rollkragenpullover so gut gefallen hat und ich ihn oft getragen habe, habe ich beschlossen ihn erneut zu nähen. Den wundervollen Stoff dazu habe ich auf dem Sittarder Stoffmarkt gekauft. Es ist ein interessanter dünner Strick mit 3D Effekten in der floralen Musterung.                                                          















Da ich dann auch etwas von dem Stoff übrig hatte, habe ich aus dem Pullover ein Kleidchen gemacht, was im Endeffekt auch wirklich die beste Entscheidung war! :) Ich liebe das Design!
Zusätzlich zu dem Rock habe ich auch noch die Rüsche am Kragen ergänzt und den Rollkragen allgemein etwas kürzer gemacht, da ich nicht wieder so viel Volumen am Reißverschluss vernähen wollte, wenn zusätzlich die Rüsche dort verarbeitet ist. Der Stoff hat auch recht wenig Stand und ist recht dünn, weshalb der Rollkragen super dezent ist.

Das Kleid ist sehr angenehm zu tragen durch den Stretchstoff,wirkt aber durch das Design und die enge Passform elegant. Ich bin sehr zufrieden damit! :)




I already used this pattern to sew a  salmon colored pullover and since I liked it so much, I decided to reuse the pattern with some changes made to it. I shortened the collar and added a ruffle to it and I also added a skirt to turn this pattern into a dress. I really love the design of it with the victorian elements such as the bishopsleeves and the high collar. The fabric I used is super interesting. It is a streching knit that has a 3D effect to it, which highlightens the floral pattern.




elegantes rauchblaues Schneeflockenkleid









Das Design dieses Kleides gefiel mir auf Anhieb, sehr damenhaft und elegant, mit einem viktorianischen Vintagelook. Raffiniert ist die Kombi aus transparentem und blickdichtem Stoff und die Raffungen, die in Riegeln zusammengehalten werden.

Auf dem Stoffmarkt in Sittard habe ich dann diese beiden Stoffe entdeckt. Das rauchige graublau gefällt mir oft sehr gut und in Kombination mit dem gepunkteten transparenten Stoff wirkt es weihnachtlich wie kleine Schneeflöckchen.

Gearbeitet ist es mit französischen Nähten, Rollsäumen, Stürznähten und normalen Schließnähten, die ich dann mit der Overlock versäubert habe.

Fazit: Mir gefällt das Kleid sehr gut, allerdings würde ich beim nächsten mal das geraffte Detail bloß vorne verwenden, denn hinten ist es mit meinem Hohlkreuz manchmal zu viel Stoff und Weite im Rückenbereich.

I really like the design of this pattern because it is very ladylike and has a victorian vintagelook to it. The combination of sheer and non-transparent fabric if espacially interesting.
I found these nice smoky bluegrey fabrics on the market in the Netherlands, Sittard and I love the look of the sheer material. It reminds me very much of christmas and snowflakes. 

I used french seams, rolled hems and my overlock to finish the garment.
The details on this dress are super beautiful, but next time I would rather only use the gathered detail in the front, since it sometimes appears bulky in the back.



Die Technik der Ärmelmanschette ist etwas ungewöhnlich, denke ich.
Der Ärmel wird zusammengerafft und die Manschette einfach oben drübergesteppt. Geknöpft und Geschlossen wird es bei mir mit einem schimmernden Knopf.






Voluminöser Mini-Miederrock in pinkfloralen Print

Nach einem Vorbild eines H&M Rockes habe ich einen süßen kleinen Rock gefertigt, der sehr viel Volumen hat und dadurch, zusätzlich zur Stoffauswahl, sehr niedlich wirkt.
Besonders gut gefällt mit der hohe Bund, der miederartig wirkt und welcher mit 3 überzogenen Knöpfen vorne geschlossen wird. Der nahtfeine Reißverschluss befindet sich ebenfalls in der vorderen Mitte.

Der Rock ist mit einem Futter aus Satin in rosa gefertigt. Die Nahtzugaben sind mit Schrägband eingefasst und somit versäubert.
Zusätzlich ist das Futter an den Seitennähten und in der vorderen Mitte an den Oberstoff fixiert.


I copied a skirt I once bought at H&M, since I like it very. This time I made the skirt much fuller and now it looks very girly and cute. I especially like the high waistband, which gives the skirt a cortset-like appearance. It closes with three covered buttons and an invisible zipper in the front..
The skirt is lined with satin and is loosly attached to the skirt at the seams.








Der Bund ist doppelt, zur besseren Stabilität und da der Rock so viel Weite enthält, ist die Raffung an der Taille ziemlich dick geworden. Diese Nahtzugaben habe ich mit einem roten Kantenband versäubert und an den Bund per Hand geheftet, um es so dünn wie möglich zu gestalten. Außerdem ist die Optik ziemlich schön mit dem roten Band


Since the skirt is so very full, all the fabric in the waistband appeared bulky. Therefore I covered the seamallowance with red tape and stitched it to the waistband as flat as possible. Furthermore I really enjoy the look of the red tape on the inside.



Schuhdesign - Meine viktorianischen Stiefelchen

Im Rahmen meines Studiums hatte ich die Gelegenheit einen wundervollen Kurs zu belegen: Das Design und die Fertigung von Schuhen. In dem Kurs ging es um Geschichte/Theorie zur Schuhherstellung und auch um die Leistenkopien, Schnitterstellung, Zuschnitt, Nähen der Schuhe und das Zwicken über den Leisten.
So sind an zwei Wochenenden diese schönen Stiefelchen entstanden!

In dem Kurs ging es um
die Schuhgestaltung und Verarbeitung aus Leder, weshalb ich mit einem Leder zu arbeiten hatte. Das schwarze Leder ist eine Glattleder Kuhhaut in kräftiger Qualität und in grau ein Veloursleder aus Ziege.
Mir gefällt diese Kombination wirklich sehr gut, da es sehr samtig, daher edel und weich wirkt, den Stiefel sehr bequem macht und es passt super zu Röcken und Kleidern!

Absatz und Sohle konnten nicht im Rahmen des Studiums geschehen und somit habe ich diese Arbeit von einer Schusterin erledigen lassen, die ihren Sitz in meiner Nähe hat:
la-cordonniere
Die Absatzhöhe beträgt ca. 4 cm.

 
Als extra Detail habe ich mit einer Lochzange Löcher durch das umgebuggte Leder gestochen und an Vorder- und Fersenkappe Ziernähte gestepppt.

Als Inspiration dienten viktorianische Stiefel mit Gamaschenoptik, die damals sowohl als Schnür- als auch als Knopfschuh beliebt waren. Sie sind außerdem ein Symbol der Industrialisierung und der Massenfertigung geworden und ich wollte diese Schuhe neu zum Leben erwecken, da mir der historische Look sehr zusagt, aber der Schuh auch super als moderner Stiefel zu Röcken und Kleidern zu tragen ist.

During my studies I had the chance to make my own shoes! The course was about the history and the making of shoes with the construction of the pattern, choosing material, cutting/clicking the material, sewing the shoe and lasting it over a costum made last. We could not finish the shoe with the outsole and heel in class, so i gave it to a professional.
My main inspiration were the historical victorian boots that were very popular for everyone over a long period of time. I wanted to reuse this design for a modern shoe, since it looks great worn with dresses and skirts! 
The shoe fits perfectly and is super comfortable! I am so very happy with my new booties :) <3



Die Schuhe passen perfekt und sind super bequem. Ich bin echt super happy damit und werde sie hoffentlich jahrelang tragen können :)







Hier noch ein kleiner Einblick in die Mappe, die ich zu diesem Kurs abgeben musste. Bestehend aus einer Inspirationsseite, einer Erklärung, einer Zeichnung und der Konstruktion und der fertigen Schnittteile: