Freitag, 10. Mai 2013

rotes Renaissance Kleid für Mutti : Part 4 : Das Unterkleid +Nähen mit verkleinerten Schnitten

Part 1  Part 2  Part 3  Part 4

Zu dem Kleid meiner Mutter gehört auch ein Unterkleid, welches ich mit einem Schnitt aus dem Tudor Tailor genäht habe.


Es ist der Basic Shift, den man unter den Schnitten für Männerbekleidung findet. Jedoch wollten wir das Unterkleid hochgeschlossen haben und der Schnitt passte einfach perfekt. Anstatt den Schlitz haben wir das Kleid an den Seiten geschlossen und bogenlang gemacht.
































Umgang mit verkleinerten Schnitten :

Als ich den Tudor Tailor damals gekauft habe, hatte ich noch nicht so viel Erfahrung mit dem Umgang mit solchen verkleinerten Schnitten aus Büchern.
Deshalb möchte ich euch kurz anhand eines Beispieles erklären wie man so etwas macht.

Es ist nicht so schwierig wie man vielleicht vermutet. Es dauert bloß etwas länger.



1. Im Buch seht ihr den Schnitt auf Kästchenpapier gezeichnet. Diese Kästchen haben immer die selbe Größe und damit kann man vergrößern.
Ein Kästchen im Buch entspricht einem Kästchen in Wirklichkeit. In diesem Fall : Ein Kästchen im Buch entspricht einem Kästchen von 1inchx1inch in Wirklichkeit

Am besten bereitet man sich eine Pappe oder ein großes Papier vor, auf dem man dieses Raster malt.






2. Man legt das Papier, welches man zum durchpausen nehmen möchte (Seidenpapier, Klarsichtfolie etc.) darauf und pinnt es fest.

Dann muss man die Kästchen zählen und übertragen.
In diesem Fall zeige ich es an etwas sehr einfachem :
Dem Quadrat : Underarm gusset

Im Buch sind es vier Kästchen Länge und vier Kästchen Breite. Also auch auf dem erstellten Raster vier Kästchen Länge und vier Kästchen Breite. Also auf dem Papier zeichnen. Beschriften.


3. Ausschneiden. und Fertig!




________________________________________________



Das ist das fertige Unterkleid für meine Mutti, welches ich in einem Tag genäht habe. Einen Tag vor der Veranstaltung für die sie das Unterkleid brauchte.

Es ist aus Baumwolle von Ikea, eine sehr schöne leichte und angenehme unbehandelte Baumwolle.

Die Manschetten werden bisher noch mit Druckknöpfen geschlossen, aber bald werde ich sie dann durch Knopfloch und Knopf ersetzten.

Der Ausschnitt ist durch einen Beleg versäubert und unten nochmal mit einer genähten "Verrigelung" verstärkt.Der Kragen wird mit zwei Schnüren geschlossen, die man in Schleifen bindet.

Innere Nähte sind mit der Nähmaschine genäht, Kragen ebenfalls. Manschetten und Beleg sind mit der Hand angenäht.