Donnerstag, 13. September 2012

Wikinger Outfit für mich und meinen Freund : Part 1

Für das Ritterfest 'Die Ritter kommen!' benötigten mein Freund und ich noch Wikinger Outfits und da wir noch keine besitzen mussten wir die kompletten Outfits machen.

Hauptsächlich habe ich zwei Internetseiten genutzt :
und

Für meinen Freund :


Hier könnt ihr eine schnelle und nicht sehr gelungene Skizze sehen.  Aber sie zeigt eigentlich alles, was interessant sein könnte. ´

Sein Outfit besteht aus einer Tunika mit seitlichen Keilen, also Dreiecken und Belegen in einer anderen Farbe am Ausschnitt und am unteren Saum. Außerdem hat die Tunika lange Ärmel, da wir davon ausgegangen sind, dass es kühler wird. (Was aber im Endeffekt überhaupt nicht der Fall war).
Zu seinem Outfit gehört auch eine Pluderhose, die mit Gummizug an den Beinen und um die Hüfte gehalten wird. Jedoch haben wir dem Gummizug noch eine Lederschnur hinzugefügt.
Dies ist erstmal das, was wir für ihn genäht haben, aber es fehlen noch die Wadenwickel, Schuhe, Mützchen und weitere Accessoires.
Dies ist die fertige Pluderhose
Stoff :

Den Stoff haben wir gemeinsam auf einem Stoffmarkt ausgesucht. Bei den Stoffen war uns wichtig, dass sie der Epoche entsprechen und wir natürlich aussehende Farben verwenden.

Wir hatten dann das große Glück sehr preiswert einen dunkelbraunen Wollstoff zu bekommen, der perfekt für die Pluderhose ist. Da er so preiswert war haben wir 3 Meter gekauft, welche wir aber nicht für die Hose gebraucht haben.
Es ist wirklich ein sehr sehr schöner weicher Wollstoff.
Für die Tunika haben wir einen festen hellen Leinenstoff gefunden, den wir auch für mein Unterkleid genommen haben. Dieser war auch recht preiswert und kostete um die 2 Euro pro Meter. Ich bin mir nicht mehr sicher wie viel wir genommen haben, aber es war sehr viel.
Die Belege sind Reststücke von meinem Überkleid in einem gelblichen grün.

Detail des Auschnittes mit Beleg und Schlitz














Zu Informationen zu dem Schnitt und den Nähten bitte nach unten scrollen, da die Informationen dazu für die Kleidung meines Freundes und für die Kleidung für mich gilt.




Für mich :

Hier wieder eine kleine schlechte Skizze :


Mein Outfit besteht aus meinem Unterkleid und einem Überkleid.
Das Unterkleid ist bodenlang und besitzt lange schmal geschnittene Ärmel. Es hat an jeder Seite 2 Keile ab der Taille, also insgesamt 4 Keilen.
Es hat einen einfachen umgeschlagenen Ausschnitt mit Schlitz.
Zu meinem Outfit gehört auch ein Überkleid in einer anderen Farbe, welche an den Seiten nicht geschlossenen ist und das Unterkleid zu sehen ist. Es hat ebenfalls einen einfachen umgeschlagenen Ausschnitt.


Das Kleid ist gerade geschnitten und bloß die Keile geben ihm die weite im Rockteil.






Stoff :

Der Stoff des Unterkleides ist der selbe Stoff wie der für die Tunika meines Freundes.
Das Überkleid ist ein dünnerer Leinenstoff in einem schönen gelblichen grün.












_______________

Schnitt :

Die Schnitte für all die Kleidungsstücke haben wir selber mithilfe der oben verlinkten Websites erstellt.
Dabei geht es bloß um Abmessen und Übertragen.

Für die Tunika, Überkleid und Unterkleid  haben wir den Stoff im Stoffbruch gelegt und dann eine Seite mit Schneiderkreide aufgemalt.
Es ist eigentlich recht simpel, vorallem bei den einfachen Schnitten, jedoch muss man etwas umdenken.
Für die Hose meines Freundes hatte ich das Glück, dass wir eine Hose als Vorlage nehmen konnten und wir uns somit das umdenken und rechnen sparen konnten, da die Zeit dazu gefehlt hätte.

Anleitungen dazu gibt es aber auch auf den verlinkten Websites.

Bei den Ausschnitten haben wir Schlitze hinzugefügt, damit die Köpfchen durch passen.



Nähte :

Dazu gibt es auch noch weitere Informationen auf den Websites, jedoch haben wir nur Überwendlingsstiche und normale Steppstiche verwendet.

Die Sichtbaren Nähte haben wir mit der Hand genäht, bzw. mein Freund hat sie an seinem und an meinem Überkleid selber genäht, worauf ich sehr stolz bin (: Denn er hat es wirklich sehr gut gemacht dafür dass er normalerweise nicht näht.
Die handgenähten Nähte haben wir extra im Kontrast zu dem Stoff gewählt, damit sie als Detail herausstechen. So haben wir bei den hellen Stoffen ein rotbraunes Garn gewählt und bei dem Grün ein helles Garn.
Die Seiten des Überkleides haben wir jedoch nicht mit der Hand genäht, weil die Zeit fehlte. Sie sind in farblich passendem Garn und sehr kleiner Sticheinstellung mit der Maschine genäht, jedoch sind die Nähte nicht so deutlich  zu sehen.

Allgemein :

Die Outfits sind ehr herbstlich, da wir mit mittleren bis schlechtem Wetter gerechnet haben, jedoch war das Wetter bei dem Fest, für das wir die Outfits genäht haben, sehr sehr gut bzw. heiß.
Es wird vorallem für meinen Freund aufjedenfall noch eine sommerlichere Tunika geben und für den Winter eventuell noch eine aus einem Wollstoff. Jenachdem was der Stoffmarkt so hergibt.










Kommentare:

  1. Das sieht ja cool aus !
    ich finde dein Überkleid richtig schön und grün steht dir sowiesoso gut

    AntwortenLöschen
  2. Ihr habt ja Partnerlook WIkinger Kostüme
    wie süß ist denn das? - so süß
    du nähst echt super gut und dein freund muss sehr stolz auf dich sein

    AntwortenLöschen
  3. Wieder einmal ganz toll :)))
    Du kannst aber auch echt aus jedem Stöffchen was tolles zaubern und hast schon wieder echt günstig eingekauft....
    Du nähst Dich anscheinend durch alle Epochen und das Beste ist, du kannst aber auch echt alles tragen. Ich glaube selbst ein Kartoffelsack würde an dir wie ein Designerstück aussehen. Beneidenswert!!!
    Die beiden Kostüme sind wirklich gut gelungen und ich finde es auch echt niedlich das ihr euch für den Partnerlook entschieden habt. Gibt es auch Bilder wo man euch in Aktion damit sieht? Du hast ja erwähnt das es für ein Event angefertigt worden ist...

    AntwortenLöschen
  4. Die Hose sieht sehr gut aus ! Tolles Muster

    AntwortenLöschen
  5. Was du nähst ist echt super! (nicht nur die Wikinger-Outfits, sondern einfach alles!)
    Ich gehe im Sommer mit meinem Freund zum Ehrenburger Reiterkonvent, das ist ein Treffen für Wanderreiter aus ganz Deutschland (und auch darüber hinaus, wenn einem die Anreise nicht zu lang wird) (http://www.grenzenlos-wanderreiten.de/galerie/ einfach am Rand Bilder fürs Reiterkonvent auswählen, wenn du gerne welche sehen willst). Dort wird natürlich ganz "langweilig" ausgeritten, aber es gibt auch ein Turnier, an dem man selbst teilnehmen kann (Lanzenstechen durch Ringe, Bogenschießen zu Pferd, etc.). Dafür ist es natürlich super, wenn man in passender Kleidung kommt (und für das Fest am Abend natürlich sowieso).
    Ich habe vor, uns beiden Wappenröcke zu nähen, die im Prinzip vom Schnitt her so sein müssten, wie die Tunika von deinem Freund, nur ohne Ärmel.
    Für das Fest am Abend wollte ich mir gerne ein Kleid nähen, das deinem rechn nahe kommt, nur ebenfalls ohne Ärmel (da es Mitte Juli hoffentlich warm genug dafür ist) und gleich zweifarbig in einem Kleid (der Schnitt dafür entspricht auch dem von deinem Kleid). Da das mein erster Versuch in diese Richtung ist (bisher hab ich nur Umhänge für uns beide genäht), hätte ich eine kleine Frage:
    Wie viel Saumweite hast du insgesamt an deinem Unterkleid? Ich dachte so ca. an 2,5m bis 3m, damit man genug Bewegungsfreiheit hat, aber gleichzeitig wollte ich auch nicht unnötig viel Stoff verbrauchen. Daher müsste müssdte ich wohl erst etwas rumprobieren... Vielleicht kannst du mir das Rumprobieren ja ersparen ;) Hier und auf den Bildern vom Wikingerfest sieht es nämlich so aus, als hätte dein Kleid genau die Saumweite, die ich mir so vorstelle. Ich würde mich wirklich freuen, wenn du mir diesen kleinen Tipp geben würdest :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hei :)
      Vielen Dank erstmal für deine lieben Komplimente :)

      Also zur Tunika von meinem Freund kann ich dir diesen Link zeigen:
      http://www.wikingerkleidung.de/index.php/haithabu/tunika
      Da findest du eigentlich alles was du wissen musst. Du siehst wie der Schnitt aussehen muss. Im Grunde ja bloß ein Rechteck für vorn, eins für hinten, für die Schultern die schrägen und natürlich ein Loch für den Kopf. Dreiecke setzt du an den Seiten ein um unten etwas mehr Fülle zu erhalten. Kannst du aber auch weglassen und dort Schlitze lassen.

      Zu dem Kleid kann ich dir den Link zeigen:
      http://www.wikingerkleidung.de/index.php/haithabu/kleid
      Daran habe ich mich auch orientiert. Du siehst hier auch wieder einen Schnitt.
      Hier auch wieder die Rechteckbahnen. Du misst also von Schulter zu Schulter und von der Schulter zum Boden. Daraus ergibt sich dein persönliches Reckeck sozusagen. 2x, einmal für vorne, einmal für hinten schneiden.
      Zu diesem Kleid gehören auch wieder die Dreiecke! So, und mit diesen kannst du deinem Kleid einen beliebigen Umfang für unten geben, je nach dem wie groß du die Dreiecke machst.
      Beispiel: Sagen wir mal du hättest von Schulter zu Schulter gemessen 43 cm. da du zwei Bahnen hast, hättest du ja ingesamt schonmal einen Rockumfang von 2x43= 86 cm.
      Wenn du nun gerne 2,5 Meter Rockumfang hättest, nimmst du die 250cm - 86cm = 164 cm
      Diese 164 cm dann geteilt durch 2, weil du ja rechts und links Dreiecke hast. 164/2 = 82 cm
      Du müsstest dann also zwei Dreiecke schneiden, die jeweils eine Basis von 82 cm haben.
      :)
      Das entspricht auch ungefähr der Größe von meinen Dreiecken, das hast du richtig gesehen.
      Um Stoff zu sparen habe ich die Dreiecke jeweils geteilt. Heißt das ich anstatt 2 Dreiecke von 82 cm, 4 Dreiecke von 41 cm geschnitten habe.

      Ich wünsche euch super viel Spaß und dir erstmal viel Erfolg beim Nähen.
      Es ist also eher rechnen und weniger herumprobieren :)
      Ich hoffe du konntest meiner Erklärung folgen !
      Liebe Grüße!

      Löschen
    2. So eine ausführliche Antwort, danke :)

      Die Wappenrücke werden mit Schlitzen an der Seite, statt den Dreiecken, und zusätzlich Schlitze vorne und hinten, schließich soll es ja auch auf dem Pferd bequem sein. Ansonsten passt der Schnitt für die Tunika super!

      Die 43cm für das Kleid passen ziemlich genau ;) Also hast du mir die Rechnung ganz gut erspart. Ein paar cm hin oder her bekomme ich dann auch noch hin :P
      Das Rechnen an sich ist absolut kein Problem, sind ja nur ein paar einfache Rechenschritte. Mir ging es eher darum, dass ich am Ende bequem in dem Kleid laufen kann, also ob die 250cm "realistisch" sind. Aber wenn du sagst, dass deine Dreiecke ähnlich groß sind, dann wird das schon passen :)

      Bevor ich anfangen kann, stehen leider erstmal noch ein paar Klausuren an... Stoffe besorgen kann ich aber davor schnell, also nur kurz ausrechnen, was ich insgesamt brauche, einkaufen, lernen, Klausuren und los gehts :)

      Ganz liebe Grüße,
      Miriam

      Löschen
    3. Ja das kenne ich :))
      Ja, die 250 Meter sind realistisch :)
      Viel Erfolg! auch bei deinen Klausuren !

      Löschen