Samstag, 27. Februar 2016

1845 kariertes german day dress

Part 2: Photoshooting

Schon begonnen im Oktober, dann aber wegen des fehlenden Unterrocks und der Klausurphase pausiert, ist dieses Kleid nun endlich fertiggestellt.

Es ist ein Truly Victorian Schnittmuster, das German Day Dress 1845. 
Vor längerem habe ich es gekauft, aber nun endlich benutzt und ich kann es sehr empfehlen. Das Schnittmuster ist sehr klar und deutlich und auch die Beschreibung ist ohne Probleme zu verstehen und zu folgen.
ich habe mich für das gefächerte Oberteil entschieden, da ich das für den karierten Stoff als sehr interessant empfunden habe.

               


Den karierten Stoff habe ich in dem Nähgeschäft meiner Stadt, Stoffe Zanders, im Angebot gekauft. Für wenige Euro pro Meter konnte ich zwischen zwei karrierten Stoffen wählen und die Entscheidung fiel mir schwer! Netterweise durfte ich beide Ballen über die Mittagspause mit nach Hause nehmen um es mir zu überlegen.

Ich habe mich dann für den blauen entschieden, da der edler wirkt und nicht so unruhig wie die rote variante.


This dress is made with the Truly Victorian German Day Dress 1845 Pattern. I made it out of a plaided fabric and I had to choose between a red and a blue fabric, and I decided to take the blue fabric, because it looks more elegant.

Als Inspiration dienten mir einige Kleider : 

1849 Wedding Dress, Seide, Britain
1849, Day Dress

Farblich stimmt es auch einigermaßen mit meiner Stoffauswahl überein.
Aber wie ihr sehen könnt  gab es die Karomuster auch mit sehr strahlenden, knalligeren Farben.

The blue fabric also fits better to the inspirational pictures I had for my gown.


1864, Amsterdam
1855-60, Wolle, Amerika

Mein fertiges Kleid:


Geschlossen habe ich das Oberteil im Rücken mit Miederhaken, insgesamt 13 Stück. Verstärkt wird die hintere Mitte mit leichtem Plastikfischbein und ich habe eine kleine Lasche angebracht, damit die Unterwäsche nicht zu sehen ist.


Der Rock:

Der Rock besteht auch mehreren Bahnen und um all die Fülle in den Bund zu bekommen habe ich mich für Cartridge Pleating entschieden.

Ein gutes Tutorial findet ihr hier:
How to Sew Cartridge Pleats

Bei dieser Methode, die historisch sehr korrekt ist, verbindet man die Rockfalten mit einem bereits fertigen Bund, in dem man eine Stelle der Falte mit der Hand annäht. Das Ergebnis ist toll!
Vor allem entsteht dadurch kein dicker Bund und viel Fülle ist unterzubringen.


Sehr hilfreich war bei meiner Stoffauswahl natürlich das karierte Muster, da ich mich beim Faltenlegen perfekt daran orientieren konnte und auch musste, denn ansonsten wäre das Ergebnis nicht so schön wie es jetzt ist. Bei karriertem Stoff sollte man wirklich darauf achten, dass man das Muster beachtet, denn sonst ist das Ergebnis nicht schön.

The skirt is made with cartridge pleats, a technique that was very common during this period. It took some time, but the result looks beautiful and the waistband is not as thick as it would be with other techniques.