Dienstag, 10. Juli 2012

Meine selbstgemachten viktorianischen Stiefelchen


Vor einigen Jahren hatte Deichmann diese Schuhe im Sortiment, welche ja sehr an viktorianische Schnürstiefelchen erinnern, jedoch trug ich sie nie, da der Schaft viel viel zu weit ist und ich sie deshalb äußerst hässlich fand. Kein Schuster wollte mir die Schuhe ändern und deshalb habe ich es nun selber gemacht.
Der Schaft sollte vor allem eng anliegend sein, wie es bei den viktorianischen Schürschuhen üblich war. (siehe Beispiel Bild rechts)Dazu musste ich die Schuhe komplett auseinander nehmen, was echt viel Arbeit war. Ich habe vorne so viel weggeschnitten bis es passte und dann Schritt für Schritt wieder zusammengefügt.

Tolle Inspirationen findet man übrigens auf :

Schuh vorher - Schaft viel zu groß
Der Schuh kompell zerschnitten


Wie gesagt : Ich musste den Schuh beinahe komplett auseinander nehmen. Die Metallösen mussten raus, jedoch habe ich nachher keine neuen Ösen hineingestanzt, sondern bloß die Löcher. Ein Kunstlederstreifen musste entfernt werden, den ich nachher aber wieder eingearbeitet habe (siehe Bild rechts), damit das Futter nicht umherschlägt etc. Das Futter musste ich dementsprechend auch verkleinern vorne.

Zusammengefasst ist zu sagen :
Es war eine Fummel Arbeit, aber es ist geglückt!

Die Kante vorne habe ich mit schwarzem Schrägband versäubert und die Schuhzunge ist ebenfalls daran festgenäht.
Als Garn habe ich ein sehr sehr festes schwarzes Garn genutzt.

Ergebnis :
 
Nachher
Nachher




Nachher
Trotz meiner neuen viktorianischen Schühchen kann ich es gar nicht erwarten die 'gescheiten' von American Duchess kaufen zu können.